Reading Challenge 2019

Jedes Jahr im Januar oder spätestens im Februar fahre ich nach Wien, um mich mit meinen Mitstreitern über die Challenge-Bücher auszutauschen, die wir im vergangenen Jahr gelesen haben. Bisher habe ich es noch nicht geschafft, alle 24 Kategorien abzudecken, aber jedes Mal finde ich tolle neue Autoren, spannende Bücher und auch beim Treffen sind noch einige Highlight der anderen dabei.

Seit dem vergangenen Jahr gibt es eine Neuerung. Neben den Kategorien, darf jeder Teilnehmer ein Pflichtbuch benennen, die dann jeder lesen muss, damit wir bei unseren Treffen dann doch noch ein bisschen Buchclub-Feeling haben. Insgesamt sind es jetzt also 18 Kategorien und sechs Pflichtbücher, da wir bei der Reading Challenge sechs Teilnehmer haben.

Hier die Kategorien und Pflichtbücher für 2019:

1. Ein Buch eines nigerianischen Autors/Autorin.

2. Ein Buch in dem ein Gott oder mehrere Götter eine Rolle spielen.

3. Ein Buch mit einem rosaroten oder pinkfarbenen Einband.

4. Ein Buch aus dem Genre „Musik“.

5. Ein Buch mit einem Schirm am Cover (Regen-, Sonnen-, Bild-,…).

6. Ein Buch, das eine Expedition zum Thema hat.

7. Ein Buch eines Autors, der als Vertreter der neuen Sachlichkeit gilt.

8. Ein Buch von einem Autor, der im 19. Jahrhundert geboren ist.

9. Ein Buch, das in einer Literatursendung besprochen worden ist.

10. Ein Buch, das in China spielt und eine chinesische Dynastie zum Thema hat.

11. Eine Liebesgeschichte von/über/mit alten Menschen.

12. Ein Buch, das das Wort Geheimnis (egal in welcher Sprache) im Titel hat.

13. Ein Buch mit einem Ein-Wort-Titel.

Nele Neuhaus – Muttertag

14. Ein Buch eines französischen Autors/Autorin.

15. Ein Buch mit einem Straßenverkehrsbegriff im Titel. (Autobahn, Stoppschild, Fahrbahn…)

16. Ein Buch von Max Frisch.

17. Ein Buch, das in deiner Urlaubsdestination spielt.

18. Das Lieblingsbuch, das du nach Jahren wieder liest.

Pflichtlektüre:

Thomas Glavinic: „Die Arbeit der Nacht“

Nicholson Baker: „The Mezzanine“ (dt. „Die Rolltreppe oder die Herkunft der Dinge“)

J.L. Carr: „A Month in the Country” (dt. „Ein Monat auf dem Land“)

Martin Walser: „Ein fliehendes Pferd“

Peter Clar: „Alles was der Fall ist.“

Alt, Schiffer: „Angela Merkel ist Hitlers Tochter.“