Deutsche Bestseller – Der Podcast aus der Bücherwelt


Endlich ist es soweit. Mein Podcast ist online, zumindest der Trailer, bei dem ihr erfahrt was euch in nächster Zeit erwartet. Ich freue mich, wenn ihr reinhört und mir Feedback gebt!

Podcasts begleiten mich schon seit langer Zeit. Als ich 2005 ein Praktikum in einer Pressestelle gemacht habe, sollte ich einen Adventspodcast erstellen. Podcast? Wie? Was? Damals hat mir das noch gar nichts gesagt und es gab auch nur ganz wenige Podcaster, denn die Welle schwappte gerade erst von Amerika nach Deutschland. Vor allem Mac-User oder Leute mit iPod kannten den neuen Trend, denn in iTunes gab es schon damals neben der Musik den Bereich Podcasts und da konnte man wirklich tolle Dinge hören.

Was ist denn eigentlich ein Podcast?

Die Frage was ein Podcast ist, habe ich in den vergangenen 14 Jahren – oh Gott, wie die Zeit vergeht – unzählige Mal beantwortet. Los ging es in den USA. Blogs waren 2005 schon recht beliebt und einige Radiomoderatoren hatten die Idee: Warum machen wir sowas wie einen Blog nicht für Audios? Dann ist man unabhängig von einem Radiosender und kann soviel quatschen wie man will. Gesagt, getan. Wichtig war eben, dass die Audiodateien wie Blogs mit einem RSS-Feed versehen wurden und so bequem abonniert werden konnten.

Podcasting since 2004

Wer ein bisschen im Internet stöbert, findet verschiedene Definitionen von Podcasts. Ich bin der Meinung, dass ein Podcast erst ein Podcast ist, wenn er für das Format, also als Online-Medium konzipiert ist. Viele Radiosender stellen ihre Sendungen online und vermarkten sie dann als Podcasts, sind aber wie ich finde immer noch Radiosendungen, auch wenn ich sie online abrufen kann. Trotzdem finde ich es toll, dass es das gibt, denn häufig passt es eben zeitlich nicht – gerade längere Radiosendungen – live zu hören und dann kann ich sie bequem später nachhören. Aber wie gesagt, gehört für mich zu einem Podcast etwas mehr, das ist natürlich Definitionssache.

Wer hat’s erfunden?

Wie so oft, ist dieser Medientrend aus den USA und zu gekommen. Ich hatte immer Adam Curry als Erfinder im Ohr, aber bei der Wikipedia nachgelesen, heißt es, dass „Tristan Louis als Erfinder des Podcastings gilt, sowie Dave Winer, der das Konzept im Jahr 2000 leicht modifiziert als Erster umsetzte. Adam Curry, ein ehemaliger MTV-Moderator, war laut Wikipedia dann der Pionier auf Produzentenseite. Heißt also, er hat’s doch zum ersten Mal getan.

Vom Hören zum Produzieren

Die Adam Curry-Show habe ich mir dann tatsächlich eine Zeit lang recht regelmäßig angehört. Was er als positiv empfand, nämlich endlich so viel quatschen könne wie er wollte, ohne Vorgaben und Zeitlimit, empfand ich als Nachteil, denn so lange konnte ich dann doch nicht zuhören. Mir haben eher kurze Formate gefallen und deshalb habe ich nachdem mein Adventspodcast und mein Praktikum zu Ende waren, im Februar 2006 meinen eigenen Podcast „Andrea W. wills wissen…“ gestartet. Dabei habe ich mich täglich zehn Minuten mit einem Thema beschäftigt. Mal alleine, mal mit Freunden, mal unterwegs oder als Gespräch per Skype. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht und ich habe unglaublich viel Feedback bekommen und sehr viele spannende Menschen kennen gelernt – darunter meinen damaligen Freund mit dem ich dann immerhin sechs Jahre lang zusammen war.

Ende und Neustart

Irgendwann war dann irgendwann die Luft bei meinem Podcast raus. Zwischendurch hatte ich mit Michael Bitterboes einen Hörspielpodcast produziert, der sehr aufwendig war und viele Ressourcen kostete. Aber auch da ging es nicht weiter. Ich hatte andere Dinge im Kopf, schließlich wurden es immer weniger Folgen und durch einen Crash bei dem Hoster sind schließlich alle Folgen verschwunden und ich wurde irgendwann zum Bücherlogger. Da mir schreiben aber nicht so liegt wie reden (nein, nicht nur labern, ich habe schließlich viele Jahre für’s Radio gearbeitet), habe ich mir dann im vergangenen Jahr gedacht: Hach, so ein Podcast wäre doch schön… Und irgendwann hab ich meine Idee dann in die Tat umgesetzt.

Deutsche Bestseller – Der Podcast aus der Bücherwelt

Thematisch wollte ich bei den Büchern bleiben, aber da es mir nicht so großen Spaß macht mit mir alleine zu sprechen, habe ich mir gedacht: Na, dann spreche ich eben mit Menschen, die mit Büchern zu tun habe und schwups war die Idee geboren. Bei „Deutsche Bestseller – Der Podcast aus der Bücherwelt“ soll es jede Woche neu Interviews mit Autor*innen, Illustrator*innen, Büchermenschen, Bücherliebenden, Lesern und Menschen, die mit Büchern, dem Schreiben und Lesen zu tun haben. Ganz breit gefächert, denn es gibt so viele spannende Leute. Da will ich niemanden ausklammern.

Jeden Sonntag neu

Den Trailer zum Podcast habe ich bereits veröffentlicht. Und am Sonntag gibt es dann die erste Folge mit einer waschechten Bestseller-Autorin. Ihr dürft gespannt bleiben! Mir haben die ersten Interviews auf jeden Fall großen Spaß gemacht, ich hoffe ihr habt beim Hören genausoviel Spaß. Ich freue mich natürlich immer über Feedback. Also: Reinhören und Spaß haben!

Den Trailer könnt ihr hier hören:

https://deutschebestseller.podigee.io/t1-trailer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s